Münster, den 06. 04. 2021

Zweite Stellungnahme / Gegendarstellung zu dem Artikel „Partei dieBasis tritt im September an“ – Westfälische Nachrichten vom 30. 03. 2021

Sehr geehrtes Redaktions-Team,

im Namen des Stadtverbandes dieBasis bedanken wir uns sehr herzlich für Ihren Artikel in den Westfälischen Nachrichten vom 30. 03. 2021. Für missverständlich halten wir jedoch die Formulierung, unsere Partei sei durch „die Nähe zu Corona-Leugnern“ bekannt geworden.

dieBasis steht für einen politischen Kulturwandel und für einen respektvollen Dialog unterschiedlicher Perspektiven. Eine einseitige, dogmatische Fixierung auf eine absolute Wahrheit würde der Komplexität unserer modernen Welt nicht gerecht. Das Leugnen der Existenz von Corona-Viren wäre eine solche einseitige Sichtweise. Doch auch das Leugnen von alternativen Handlungs-Optionen im Umgang mit dem Virus schränkt unsere Chancen auf ein Ende der Corona-Krise immer weiter ein.

Nur, wenn wir ein Problem aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, können wir es in seiner Gesamtheit erfassen und lösen. Nur, wenn wir alle Bedürfnisse und Argumente verstehen, können wir die drängenden gesellschaftlichen Probleme und Fragestellungen unserer Zeit meistern. Nicht ohne Grund ist daher der differenzierte Dialog, die kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Standpunkten und Hypothesen, die Grundlage unserer modernen Wissenschaft und unserer Demokratie. Jeder Einzelne von uns ist gefragt, um gemeinsam die Welt zu erschaffen, in der wir wirklich leben wollen.

Hierzu laden wir alle Münsteranerinnen und Münsteraner herzlich ein!

 

 

 

 

Münster, den 30. 03. 2021

Stellungnahme zu dem Artikel „Partei dieBasis tritt im September an“, Westfälische Nachrichten, vom 30. 03. 2021

Einladung zum Dialog

Sehr geehrtes Redaktions-Team,

im Namen des Stadtverbandes bedanken wir uns sehr herzlich für Ihren Artikel in den Westfälischen Nachrichten vom 30. 03. 2021. Für missverständlich halten wir die Formulierung, unsere Partei sei durch „die Nähe zu Corona-Leugnern“ bekannt geworden.

Als Stadtverband Münster stehen wir für eine neue Kultur des Miteinanders und der konstruktiven Debatte, die wir auch selbst aktiv in der Kommunikation leben möchten. Daher laden wir Sie herzlich zu einem offenen Dialog-Format ein. Im Sinne des Münsterschen „audiatur et altera pars“ möchten wir gerne genauer verstehen, wie ihr Redaktions-Team zu dieser – aus unserer Sicht überraschenden – Einschätzung gelangt ist, und welche Sorgen und Ängste sich möglicherweise damit verbinden. Denn nur, wenn wir die Bedürfnisse und Argumente der anderen Seite verstehen, können wir differenziert und sachlich dazu Stellung nehmen. Gleichzeitig möchten wir Ihnen gerne die Gelegenheit geben, uns und unsere Arbeit aus erster Hand kennen zu lernen.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!
Ihre
Alina Salle, Tobias Haunhorst und erweiterter Vorstand des Stadtverbandes